Leibniz Universität Hannover zur zentralen Website
Elektrotechnik
Informatik
Informationstechnik
Lehramt
Kontakt
 
AktuellesNews
Ukrainekrieg: Ansprechpersonen an der LUH & Unterstützungsmöglichkeiten

Ukrainekrieg: Ansprechpersonen an der LUH & Unterstützungsmöglichkeiten

© jorono/pixabay

Beratung für Studierende, Forschende und Geflüchtete

Das Hochschulbüro für Internationales bietet besondere Unterstützung für Studierende und Forschende der Leibniz Universität Hannover (LUH), die aus der Ukraine, aus Russland und Belarus stammen und aufgrund des Ukrainekrieges in Schwierigkeiten sind. Auch Studierende und Forschende aus der Ukraine, die nach Deutschland fliehen, können hier Hilfe erhalten. Mögliche Beratungsthemen sind Finanzierung, Wohnraumsuche, Aufenthaltsrecht und vieles mehr.

Ansprechpartner für Studierende:
Ludolf von Dassel
ludolf.vondassel@zuv.uni-hannover.de
Telefon 0511 762-3964

Ansprechpartnerin für Forschende:
Manuela Schimmels
manuela.schimmels@zuv.uni-hannover.de
Telefon 0511 762-17661

Spenden, humanitäre Hilfe, Unterkünfte – viele Angehörige der LUH engagieren sich bereits bei der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in und aus der Ukraine. Eine Sammlung von Hilfsmöglichkeiten gibt es hier: go.lu-h.de/hilfe-fuer-ukraine
Zudem führt die Fachschaft Bauingenieurwesen zusammen mit dem Institut für Baustoffe eine Sammelaktion durch: www.fsr-bau.uni-hannover.de/de/news-veranstaltungen/hilfe-fuer-die-ukraine/

 

Unterstützung für ukrainische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Angesichts der Krisensituation in der Ukraine schafft die Alexander von Humboldt-Stiftung für Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, fundierte Anträge für akut gefährdete ukrainische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch noch im Rahmen der aktuellen Auswahlrunde der Philipp Schwartz-Initiative einzureichen.

Nominierungen für akut gefährdete ukrainische Forschende können bis zum 18. März 2022 nachgereicht werden. Angesichts der akuten Ausnahmesituation entfällt in Absprache mit dem Auswärtigen Amt die Anforderung eines Nachweises der Gefährdung von dritter Stelle. Auch bereits eingereichte Anträge können um Nominierungen für ukrainische Forschende ergänzt werden. Weitere Informationen

Die Leibniz Universität Hannover unterhält zahlreiche Kontakte zu ukrainischen Forschenden. Bei der Antragstellung im Rahmen der Philipp Schwartz-Initiative unterstützt im Hochschulbüro für Internationales Manuela Schimmels (Telefon 0511 762-17661, E-Mail manuela.schimmels@zuv.uni-hannover.de).

 

FAQ zum Ukrainekrieg

www.uni-hannover.de/de/universitaet/internationales/ukraine/