Leibniz Universität Hannover zur zentralen Website
Elektrotechnik
Informatik
Informationstechnik
Lehramt
Kontakt
 
AktuellesVeranstaltungen
Digitaler November der Wissenschaft 2021

November der Wissenschaft 2021

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "November der Wissenschaft" geben Forscherinnen und Forscher der Leibniz Universität Hannover vom 01. bis 14. November 2021 einen Einblick in Ihre Arbeit und Ihre Forschungsprojekte - ganz unter dem Motto "Leibniz leben - Wissenschaft digital". Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die angebotenen Veranstaltungen der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik sowie die Links zu den entsprechenden Online-Veranstaltungen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "November der Wissenschaft" geben Forscherinnen und Forscher der Leibniz Universität Hannover vom 01. bis 14. November 2021 einen Einblick in Ihre Arbeit und Ihre Forschungsprojekte - ganz unter dem Motto "Leibniz leben - Wissenschaft digital". Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die angebotenen Veranstaltungen der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik sowie die Links zu den entsprechenden Online-Veranstaltungen.

Die Links zu den Meetingräumen werden frühzeitig auf dieser Seite veröffentlicht.

02. November 2021

  • Kommunikationssicherheit im Digitalen Zeitalter

    02. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr (Wiederholung am 14. November 2021)

    Diskussionsrunde/Debatte, Experiment, Vortrag | Online

    Die Art und Verbreitung digitaler Kommunikation hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten enorm verändert. Viele von uns versenden täglich Emails, SMS oder benutzen mobile Messaging Apps wie WhatsApp, Threema, Telegram oder Signal. Wir verabreden uns privat und beruflich oder tauschen Urlaubsfotos und sensible Informationen wie etwa Kontodaten und Passwörter aus. Nach einer kurzen Vorstellung unserer Forschungsgruppe am Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA) und an der Leibniz Universität Hannover werden wir im ersten Teil der Veranstaltung gemeinsam erarbeiten, wie digitale Kommunikation im Kontext einzelner Tools und Anwendungen funktioniert und welche Implikationen diese jeweils für die Informationssicherheit und Privatsphäre haben. Im zweiten Teil der Veranstalung werden wir eine Onlinestudie durchführen, an der User von mobilen Messaging Apps und alle Interessierten teilnehmen können.

    Für die Studie sind keine besonderen Vorkenntnisse oder technischen Voraussetzungen nötig und sie wird etwa 30 Minuten dauern. Im letzten Teil werden wir die Studie anonymisiert auswerten und demonstrieren, wie wir in unserer Forschungsarbeit zu Erkenntnisgewinn basierend auf Daten aus Nutzerstudien gelangen und welchen Einschränkungen diese Unterliegen. Die Veranstaltung verfolgt drei Ziele: 1) Einblicke in die Funktion, Sicherheit und Privatsphäre moderner digitaler Kommunikationsmedien; 2) Einblicke in unsere Forschungsarbeit mit Hilfe einer Onlinestudie zum Mitmachen; 3) Demonstration von Datenauswertung und Ergebnisinterpretation.

    Veranstalter: CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit / Fachgebiet IT-Sicherheit LUH

    Referent: Prof. Dr. Sascha Fahl

  • Experimente in der Mensch-Computer-Interaktion

    02. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

    Experiment, Vortrag | Online

    Interaktive Systeme sollen einfach zu bedienen sein und die ihnen zugedachte Aufgabe effektiv und effizient lösen. Außerdem sollen sie für die Nutzerinnen und Nutzer ansprechend und bereichernd sein. Grundlegende Interaktionstechniken sollen mit geringer Fehlerrate ermüdingsfrei nutzbar sein. Um dies zu erreichen werden interaktive Systeme experimentell evaluiert und iterativ verbessert. Auch zur Untersuchung grundlegender Interaktionstechniken haben sich empirische Vorgehensweisen bewährt, in denen Forschungsfragen gestellt, Hypothesen gebildet und Experimente durchgeführt werden.

    In diesem Vortrag werden klassische Experimente der Mensch-Computer-Interaktion und ihre Bedeutung für die Gestaltung interaktiver Systeme vorgestellt. Es besteht die Gelegenheit, einige Experimente online selbst auszuprobieren.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Prof. Dr. Michael Rohs

  • Technologie als stiller Helfer im Alltag

    02. November 2021 | 18:20 - 19:20 Uhr (Wiederholung am 08. November 2021)

    Vortrag | Online

    Technologie erweitert und bereichert unseren Alltag in vielen Aspekten. Unsere Smartwatch gibt uns aktuelle Informationen über unsere Aktivitäten. Unser Auto lässt sich, ohne den Schlüssel aus der Tasche zu nehmen, starten und bedienen. Bei Konversationen mit unseren Mitmenschen ist die Verwendung von Technologie aber eher störend. Zusätzliche Informationen, die das Gespräch bereichern können, müssen auf dem Smartphone gesucht werden oder müssen durch konversationsunterbrechende Spracheingabe bei Smarthome-Geräten angefragt werden.

    In diesem Vortrag geht es um Technologien zur passiven Unterstützung des Benutzers. Es werden Forschungsarbeiten und Konzepte vorgestellt, die Konversationen durch passive Eingaben und Informationsanzeigen unterstützen und bereichern sollen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Dennis Stanke, M.Sc.

  • Mensch-Computer-Mensch Interaktion - Wie moderne Medien unsere Kommunikation formen (können)

    02. November 2021 | 18:40 - 19:40 Uhr (Wiederholung am 08. November 2021)

    Vortrag | Online

    Soziale Plattformen haben die Aufgabe, die Kommunikation zwischen unterschiedlichsten Menschen zu unterstützen. Dabei haben jedoch die Interaktionsmöglichkeiten auf der Plattform und die Präsentation der Inhalte einen nicht zu vernachlässigen Einfluss auf die persöhnliche Wahrnehmung der darin zu findenden Meinungen. Hierbei trägt die häufig anzutreffende automatisierte und algorithmische Filterung und Sortierung von Inhalten am meisten zu der persönlichen Wahrnehmung der Inhalte bei. Allerdings sind auch augenscheinlich subtilere Faktoren - wie etwa das Äußerliche der Plattform - nicht zu vernachlässigen.

    In diesem Vortrag soll eine Übersicht zu aktuellen Arbeiten bezüglich sozialen Medien in der Mensch-Computer-Interaktion (HCI) gegeben werden. Anhand von verschiedenen Plattformen werden die genannten Faktoren und deren Einfluss beleuchtet.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Jan Wolff, M.Sc.

  • Elektrische Stimulation und Elektromyographie für eine natürliche Mensch-Computer Interaktion

    02. November 2021 | 18:40 - 19:40 Uhr (Wiederholung am 09. November 2021)

    Vortrag | Online

    Unsere Haut als größtes Organ unseres Körpers erfüllt viele Funktionen. Sie schützt uns. Sie ist am Stoffwechsel beteiligt. Sie dient der Wärmeregulation. Und sie dient uns als Quelle von verschiedensten Sinneseindrücken wie Berührugen, Druck, Vibration, Wärme und Kälte und auch von Jucken und Schmerz. Elektrische Stimulation in Form von elektrischer Muskelstimulation oder elektrotaktilem Feedback bietet die Möglichkeit, die unter der Haut liegenden Muskeln bzw. die in der Haut liegenden Nervenenden zu stimulieren und so Bewegungen der Glieder oder bestimmte Sinneseindrücke auf der Haut zu erzeugen. Neben der Möglichkeit, die Haut durch elektrische Stimulation als Ausgabemedium zu nutzen, bietet sie auch die Möglichkeit, Signale zu messen. So kann mittels Elektromyographie die Muskelaktivität gemessen werden und so auf Bewegungen rückgeschlossen werden. Diese Vielfältigkeit der Haut als Schnittstelle bietet auch viel Potenzial, um natürliche interaktive Systeme zu entwerfen. Darum soll es in dem Online-Vortrag gehen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Tim Dünte, M.Sc.

03. November 2021

  • Mensch-Computer-Interaktion: Virtuelle Welten erleben mit allen Sinnen

    03. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr (Wiederholung am 09.11.2021)

    Vortrag | Online

    Wenn wir durch Technologie unsere Realität erweitern, dann können ganz neue Welten entdeckt werden. Ein gutes Beispiel dafür ist die App "Pokemon Go", bei der das Kamerabild mit virtuellen Monstern überlagert oder anders ausgedrückt „augmentiert“ wird. Es macht nicht nur Spaß in der freien Wildbahn ein eigentlich digitales Spiel zu erkunden, sondern hat auch noch einen sportlichen Aspekt. In einer komplett virtuellen Welt können wir sogar ganz neue Orte entdecken und in eine andere Umgebung eintauchen. Wenn dabei das Gefühl entsteht, dass wir wirklich an diesem Ort sind, dann spricht man von einer immersiven Erfahrung. Um das zu erreichen müssen wir mit allen Sinnen in diese virtuelle Realität eintauchen können. In diesem Vortrag werden Anwendungen gezeigt. wie wir zukünftig unsere Sinne mit Technologie erweitern könnten. Darüber hinaus werden in einem online Experiment die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst testen dürfen, wie es sich anfühlt, in eine andere Welt einzutauchen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Maximilian Schrapel, M.Sc.

08. November 2021

  • Mensch-zentrierte künstliche Intelligenz

    08. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

    Vortrag | Online

    Die Idee von "smarten" oder gar "intelligenten" Komponenten in Benutzungsschnittstellen ist nicht neu. Bereits seit längerem beschäftigen sich Forschende in der Mensch-Computer-Interaktion damit, wie direkte Manipulation in grafischen Benutzungsschnittstellen mit intelligenter Automatisierung gekoppelt werden kann. Im besten Fall erwächst aus dieser Kopplung eine Synergie der Stärken des Menschen und der Stärken des technischen Systems. In den letzten Jahren haben die künstliche Intelligenz und insbesondere das maschinelle Lernen beachtliche Fortschritte gemacht, die auch neue Möglichkeiten in der Mensch-Computer-Interaktion eröffnen.

    Im Vortrag geht es primär um Gestaltungsprinzipien von "intelligenten" Benutzungsschnittstellen. Ziel ist sowohl ein hoher Grad intelligenter Unterstützung, wie auch ein hoher Grad menschlicher Kontrolle.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Prof. Dr. Michael Rohs

  • Technologie als stiller Helfer im Alltag

    08. November 2021 | 18:20 - 19:20 Uhr

    Vortrag | Online

    Technologie erweitert und bereichert unseren Alltag in vielen Aspekten. Unsere Smartwatch gibt uns aktuelle Informationen über unsere Aktivitäten. Unser Auto lässt sich, ohne den Schlüssel aus der Tasche zu nehmen, starten und bedienen. Bei Konversationen mit unseren Mitmenschen ist die Verwendung von Technologie aber eher störend. Zusätzliche Informationen, die das Gespräch bereichern können, müssen auf dem Smartphone gesucht werden oder müssen durch konversationsunterbrechende Spracheingabe bei Smarthome-Geräten angefragt werden.

    In diesem Vortrag geht es um Technologien zur passiven Unterstützung des Benutzers. Es werden Forschungsarbeiten und Konzepte vorgestellt, die Konversationen durch passive Eingaben und Informationsanzeigen unterstützen und bereichern sollen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Dennis Stanke, M.Sc.

  • Mensch-Computer-Mensch Interaktion - Wie moderne Medien unsere Kommunikation formen (können)

    08. November 2021 | 18:40 - 19:40 Uhr

    Vortrag | Online

    Soziale Plattformen haben die Aufgabe, die Kommunikation zwischen unterschiedlichsten Menschen zu unterstützen. Dabei haben jedoch die Interaktionsmöglichkeiten auf der Plattform und die Präsentation der Inhalte einen nicht zu vernachlässigen Einfluss auf die persöhnliche Wahrnehmung der darin zu findenden Meinungen. Hierbei trägt die häufig anzutreffende automatisierte und algorithmische Filterung und Sortierung von Inhalten am meisten zu der persönlichen Wahrnehmung der Inhalte bei. Allerdings sind auch augenscheinlich subtilere Faktoren - wie etwa das Äußerliche der Plattform - nicht zu vernachlässigen.

    In diesem Vortrag soll eine Übersicht zu aktuellen Arbeiten bezüglich sozialen Medien in der Mensch-Computer-Interaktion (HCI) gegeben werden. Anhand von verschiedenen Plattformen werden die genannten Faktoren und deren Einfluss beleuchtet.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Jan Wolff, M.Sc.

09. November 2021

  • Studien zur 3D-Audio Wahrnehmung im Immersive Media Lab

    09. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

    Diskussionsrunde/Debatte, Führung | Online

    Das Immersive Media Lab (IML) ist ein wichtiger Teil der Forschung des Instituts für Kommunikationstechnik (IKT) der Leibniz Universität Hannover. Im Rahmen des Forschungsprojekts Wagner 3.0 (ein Kooperationsprojekt mit der HMTMH, Prof. Kopiez) wird das IML derzeit u.a. für Probandenstudien zum Untersuchen des Einflusses immersiver Audiowiedergabe auf das emotionale Musikerleben eingesetzt. Das Labor selbst sowie die Methodik der Wahrnehmungsstudien werden im Rahmen eines Laboratory Talk vorgestellt. Im Anschluss gibt es Zeit für die Beantwortung von Fragen des Publikums sowie für eine Diskussion über die zukünftige Nutzung des Labors für weiterführende Studien zur immersiven Audioreproduktion. Das IML wurde 2016 für den Zweck der immersiven und multimedialen Forschung konzipiert und gebaut. Dazu wurden besondere konstruktive Anstrengungen unternommen, um die raumakustischen Anforderungen für eine valide und ungestörte Audiowiedergabe zu erfüllen.

    Das Labor wird von der Fachgruppe Audiokommunikation und Akustik (Prof. Peissig) u.a. für aktuelle Forschungen in den Bereichen Akustik, neuartige Audio- und Medientechnologien und audiovisuelle menschliche Wahrnehmung genutzt. Es verfügt über verschiedene Wiedergabesysteme, darunter ein 42-Kanal-Lautsprechersystem zur 3D-Audiowiedergabe, eine dreiseitige Projektion mit Kurzdistanzprojektoren, ein Motion-Tracking-System und verschiedene andere Geräte zur Benutzerinteraktion.

    Veranstalter: Institut für Kommunikationstechnik, Fachgebiet Nachrichtenübertragungssysteme

    Referenten: Prof. Dr. Jürgen Peissig (LUH/IKT), Prof. Reinhard Kopiez (HMTMH/HML)

  • Elektrische Stimulation und Elektromyographie für eine natürliche Mensch-Computer Interaktion

    09. November 2021 | 18:40 - 19:40 Uhr

    Vortrag | Online

    Unsere Haut als größtes Organ unseres Körpers erfüllt viele Funktionen. Sie schützt uns. Sie ist am Stoffwechsel beteiligt. Sie dient der Wärmeregulation. Und sie dient uns als Quelle von verschiedensten Sinneseindrücken wie Berührugen, Druck, Vibration, Wärme und Kälte und auch von Jucken und Schmerz. Elektrische Stimulation in Form von elektrischer Muskelstimulation oder elektrotaktilem Feedback bietet die Möglichkeit, die unter der Haut liegenden Muskeln bzw. die in der Haut liegenden Nervenenden zu stimulieren und so Bewegungen der Glieder oder bestimmte Sinneseindrücke auf der Haut zu erzeugen. Neben der Möglichkeit, die Haut durch elektrische Stimulation als Ausgabemedium zu nutzen, bietet sie auch die Möglichkeit, Signale zu messen. So kann mittels Elektromyographie die Muskelaktivität gemessen werden und so auf Bewegungen rückgeschlossen werden. Diese Vielfältigkeit der Haut als Schnittstelle bietet auch viel Potenzial, um natürliche interaktive Systeme zu entwerfen. Darum soll es in dem Online-Vortrag gehen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Tim Dünte, M.Sc.

  • Mensch-Computer-Interaktion: Virtuelle Welten erleben mit allen Sinnen

    09. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

    Vortrag | Online

    Wenn wir durch Technologie unsere Realität erweitern, dann können ganz neue Welten entdeckt werden. Ein gutes Beispiel dafür ist die App "Pokemon Go", bei der das Kamerabild mit virtuellen Monstern überlagert oder anders ausgedrückt „augmentiert“ wird. Es macht nicht nur Spaß in der freien Wildbahn ein eigentlich digitales Spiel zu erkunden, sondern hat auch noch einen sportlichen Aspekt. In einer komplett virtuellen Welt können wir sogar ganz neue Orte entdecken und in eine andere Umgebung eintauchen. Wenn dabei das Gefühl entsteht, dass wir wirklich an diesem Ort sind, dann spricht man von einer immersiven Erfahrung. Um das zu erreichen müssen wir mit allen Sinnen in diese virtuelle Realität eintauchen können. In diesem Vortrag werden Anwendungen gezeigt. wie wir zukünftig unsere Sinne mit Technologie erweitern könnten. Darüber hinaus werden in einem online Experiment die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst testen dürfen, wie es sich anfühlt, in eine andere Welt einzutauchen.

    Veranstalter: Institut für Mensch-Computer-Interaktion

    Referent: Maximilian Schrapel, M.Sc.

10. November 2021

  • Klein und effizient - wie Mikrochips die Welt bewegen

    10. November 2021 | 17:00 - 18:00 Uhr

    Vortrag | Online

    Digitalisierung braucht Mikrochips zur Anbindung an die Umwelt: Ein Netzteil auf Fingernagelgröße mit höchster Energieeffizienz? Deutlich längere Ladeabstände Ihres Handys bei noch schlankerer Ausführung? All das wird in Zukunft möglich sein durch moderne Mikrochips, an denen wir forschen. Kommen Sie mit uns auf eine virtuelle Besichtigung in unsere Labore am Institut für Mikroelektronische Systeme. Wir forschen an Mikrochips, um Lösungen in globalen Wachstumsbereichen wie erneuerbare Energien, autonomes Fahren und Biomedizin kompakter, energieeffizienter und zuverlässiger zu machen. Wir zeigen Ihnen spannende Beispiele und diskutieren, warum die Welt hungrig ist auf Mikrochips

    Veranstalter: Institut für Mikroelektronische Systeme, Fachgebiet Mixed-Signal-Schaltungen

    Referent: Prof. Dr.-Ing. Bernhard Wicht

14. November 2021

  • Kommunikationssicherheit im Digitalen Zeitalter

    14. November 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

    Diskussionsrunde/Debatte, Experiment, Vortrag | Online

    Die Art und Verbreitung digitaler Kommunikation hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten enorm verändert. Viele von uns versenden täglich Emails, SMS oder benutzen mobile Messaging Apps wie WhatsApp, Threema, Telegram oder Signal. Wir verabreden uns privat und beruflich oder tauschen Urlaubsfotos und sensible Informationen wie etwa Kontodaten und Passwörter aus. Nach einer kurzen Vorstellung unserer Forschungsgruppe am Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA) und an der Leibniz Universität Hannover werden wir im ersten Teil der Veranstaltung gemeinsam erarbeiten, wie digitale Kommunikation im Kontext einzelner Tools und Anwendungen funktioniert und welche Implikationen diese jeweils für die Informationssicherheit und Privatsphäre haben. Im zweiten Teil der Veranstalung werden wir eine Onlinestudie durchführen, an der User von mobilen Messaging Apps und alle Interessierten teilnehmen können.

    Für die Studie sind keine besonderen Vorkenntnisse oder technischen Voraussetzungen nötig und sie wird etwa 30 Minuten dauern. Im letzten Teil werden wir die Studie anonymisiert auswerten und demonstrieren, wie wir in unserer Forschungsarbeit zu Erkenntnisgewinn basierend auf Daten aus Nutzerstudien gelangen und welchen Einschränkungen diese Unterliegen. Die Veranstaltung verfolgt drei Ziele: 1) Einblicke in die Funktion, Sicherheit und Privatsphäre moderner digitaler Kommunikationsmedien; 2) Einblicke in unsere Forschungsarbeit mit Hilfe einer Onlinestudie zum Mitmachen; 3) Demonstration von Datenauswertung und Ergebnisinterpretation.

    Veranstalter: CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit / Fachgebiet IT-Sicherheit LUH

    Referent: Prof. Dr. Sascha Fahl


November der Wissenschaft

Der November der Wissenschaft ist ein Projekt der Initiative Wissenschaft Hannover, bei dem sich die acht hannoverschen Hochschulen, die VolkswagenStiftung, das Studentenwerk Hannover, wissenschaftliche Einrichtungen und die Landeshauptstadt Hannover engagieren.