Logo Leibniz Universität Hannover
Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
Logo Leibniz Universität Hannover
Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

FAQ

Ablauf des Promotionsverfahrens

1. Zulassung als Doktorandin/Doktorand

Dieser Schritt steht am Beginn der Arbeit an Ihrer Dissertation. Wichtigste inhaltliche Voraussetzung ist ein Arbeitsthema und ein/e Betreuer/in (für die Promotion zur/zum Dr.-Ing. gilt die Betreuungsvereinbarung).

Die Zulassung zur Promotion muss mindestens drei Monate vor Abgabe der Dissertation erfolgen: siehe Promotionsordnungen § 6 Abs. 1 PromOrd Dr.-Ing / § 6 Abs.1 PromOrd Dr.rer.nat..

2. Antrag auf Eröffung des Promotionsverfahrens und Abgabe der Dissertation

Auf Ihren Antrag eröffnet die Fakultät bei Vorliegen aller Voraussetzungen das Promotionsverfahren. In diesem Schritt werden Referent/innen und Prüfer/innen sowie der Vorsitz der Prüfungskommission festgesetzt. Neben den gebundenen Dissertationsexemplaren ist ab sofort auch eine elektronische Version einzureichen.

Auszug aus dem Dekanatsprotokoll der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik

vom 16.05.2011:

4.3 Verfahren in Promotionsangelegenheiten

Herr Ebeling berichtet über die diesbezüglichen Ergebnisse der letzten Dekanatssitzung, in der beschlossen wurde, dass mit der bisher üblichen Email zur Einspruchsfrist in Promotionsverfahren und dem Hinweis auf die Möglichkeit der Einsichtnahme in der Dekanatsgeschäftsstelle auch eine elektronische Version der Dissertation an die Professoren der Fakultät versandt werden soll. Das Dekanat diskutiert dieses Vorgehen und beschließt, dass zukünftig eine elektronische Version der Dissertation mitversandt werden soll. Die E-Mail soll jedoch zusätzlich mit dem Hinweis versehen werden, dass die elektronische Version nicht weitergeleitet werden darf.

3. Begutachtung der Dissertation

Die festgesetzten Gutachterinnen/Gutachter werden um Erstellung der benoteten Gutachten gebeten

4. Einspruchsfrist: Auslage der Dissertation und der Gutachten

Die Dissertation und die Referate werden zwei Kalenderwochen zur Einsichtnahme für die Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer ausgelegt. 

Außerdem wird ein Link der elektronischen Dissertation an alle Professorinnen und Professoren der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik versandt. 

Erfolgt innerhalb der Einspruchsfrist kein Einspruch, so gilt die Dissertation als angenommen.

5. Festsetzung eines Termins für die mündliche Prüfung / Disputation

Nach Annahme der Dissertation setzt die Dekanin/der Dekan den Ort und den Termin für die mündliche Prüfung oder die Disputation fest und gibt diese Informationen bekannt.

 

Zwischen Einladung und Prüfung/Disputation müssen mindestens fünf Werktage liegen.

1. Zulassung als Doktorandin/Doktorand

Dieser Schritt steht am Beginn der Arbeit an Ihrer Dissertation. Wichtigste inhaltliche Voraussetzung ist ein Arbeitsthema und ein/e Betreuer/in (für die Promotion zur/zum Dr.-Ing. gilt die Betreuungsvereinbarung).

Die Zulassung zur Promotion muss mindestens drei Monate vor Abgabe der Dissertation erfolgen: siehe Promotionsordnungen § 6 Abs. 1 PromOrd Dr.-Ing / § 6 Abs.1 PromOrd Dr.rer.nat..

2. Antrag auf Eröffung des Promotionsverfahrens und Abgabe der Dissertation

Auf Ihren Antrag eröffnet die Fakultät bei Vorliegen aller Voraussetzungen das Promotionsverfahren. In diesem Schritt werden Referent/innen und Prüfer/innen sowie der Vorsitz der Prüfungskommission festgesetzt. Neben den gebundenen Dissertationsexemplaren ist ab sofort auch eine elektronische Version einzureichen.

Auszug aus dem Dekanatsprotokoll der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik

vom 16.05.2011:

4.3 Verfahren in Promotionsangelegenheiten

Herr Ebeling berichtet über die diesbezüglichen Ergebnisse der letzten Dekanatssitzung, in der beschlossen wurde, dass mit der bisher üblichen Email zur Einspruchsfrist in Promotionsverfahren und dem Hinweis auf die Möglichkeit der Einsichtnahme in der Dekanatsgeschäftsstelle auch eine elektronische Version der Dissertation an die Professoren der Fakultät versandt werden soll. Das Dekanat diskutiert dieses Vorgehen und beschließt, dass zukünftig eine elektronische Version der Dissertation mitversandt werden soll. Die E-Mail soll jedoch zusätzlich mit dem Hinweis versehen werden, dass die elektronische Version nicht weitergeleitet werden darf.

3. Begutachtung der Dissertation

Die festgesetzten Gutachterinnen/Gutachter werden um Erstellung der benoteten Gutachten gebeten

4. Einspruchsfrist: Auslage der Dissertation und der Gutachten

Die Dissertation und die Referate werden zwei Kalenderwochen zur Einsichtnahme für die Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer ausgelegt. 

Außerdem wird ein Link der elektronischen Dissertation an alle Professorinnen und Professoren der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik versandt. 

Erfolgt innerhalb der Einspruchsfrist kein Einspruch, so gilt die Dissertation als angenommen.

5. Festsetzung eines Termins für die mündliche Prüfung / Disputation

Nach Annahme der Dissertation setzt die Dekanin/der Dekan den Ort und den Termin für die mündliche Prüfung oder die Disputation fest und gibt diese Informationen bekannt.

 

Zwischen Einladung und Prüfung/Disputation müssen mindestens fünf Werktage liegen.

Sonstige Informationen

Muss ich mich immatrikulieren?

Doktorandinnen und Doktoranden sollen sich als Promotionsstudierende einschreiben *(NHG § 9 Abs. 2, Fassung 26.02.2007).*

 

Es gelten die Bewerbungsfristen für freie Studiengänge:31.03. für das Sommersemester, 30.09. für das Wintersemester.In begründeten Einzelfällen ist auch eine Immatrikulation im laufenden Semester rückwirkend zum Semesterbeginn möglich.

 

Für die Immatrikulation benötigen Sie eine Bestätigung über die Annahme als Doktorand/in unserer Fakultät. Diese erhalten Sie im Dekanat oder im Studiendekanat, Appelstr. 11.

Die Einschreibung ist für alle Promovenden ab dem Zeitpunkt des Antrags auf Promotion und Eröffnung des Promotionsverfahrens erforderlich.

 

Auszug aus dem Dekanatsprotokoll der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik vom 29.08.2007:

7.2 Verpflichtung zur Einschreibung für Promovenden nach dem NHG

Herr Ebeling berichtet, dass gemäߧ8 Abs. 2 NHG nunmehr für alle Promovendendie Pflicht besteht, sich als Promotionsstudierende einzuschreiben. Nach Rücksprache mit dem Justitiariat ist die Einschreibung für die Promovenden ab dem Zeitpunkt des Antrags auf Eröffnung des Promotionsverfahrens erforderlich.

Muss ich mich immatrikulieren?

Doktorandinnen und Doktoranden sollen sich als Promotionsstudierende einschreiben *(NHG § 9 Abs. 2, Fassung 26.02.2007).*

 

Es gelten die Bewerbungsfristen für freie Studiengänge:31.03. für das Sommersemester, 30.09. für das Wintersemester.In begründeten Einzelfällen ist auch eine Immatrikulation im laufenden Semester rückwirkend zum Semesterbeginn möglich.

 

Für die Immatrikulation benötigen Sie eine Bestätigung über die Annahme als Doktorand/in unserer Fakultät. Diese erhalten Sie im Dekanat oder im Studiendekanat, Appelstr. 11.

Die Einschreibung ist für alle Promovenden ab dem Zeitpunkt des Antrags auf Promotion und Eröffnung des Promotionsverfahrens erforderlich.

 

Auszug aus dem Dekanatsprotokoll der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik vom 29.08.2007:

7.2 Verpflichtung zur Einschreibung für Promovenden nach dem NHG

Herr Ebeling berichtet, dass gemäߧ8 Abs. 2 NHG nunmehr für alle Promovendendie Pflicht besteht, sich als Promotionsstudierende einzuschreiben. Nach Rücksprache mit dem Justitiariat ist die Einschreibung für die Promovenden ab dem Zeitpunkt des Antrags auf Eröffnung des Promotionsverfahrens erforderlich.